KEM REGION GROSSGLOCKNER/MÖLLTAL - OBERDRAUTAL

JA ZUR ENERGIEWENDE!

Die Region Grossglockner/Mölltal-Oberdrautal agiert zukunftsweisend und ressourcenbewusst, sie hat die Herausforderungen des Klimawandels erkannt und tritt seit der Anerkennung des Antrages 2017, als „Klima -  Energiemodellregion - KEM - Region“ auf!

Die langfristige Vision: eine energieautarke Region!

Ziel in dieser hochalpinen Region ist die forcierte Nutzung und Steigerung erneuerbarer Energien von rd. 30% auf 50% bis 2030 und auf 100% bis 2050 für eine energieautarke Region. Weiters ist die Region bestrebt, den Bedarf an Energie generell zu senken und Energie aus fossilen-atomaren durch solche aus regionalen, klimaneutralen und erneuerbaren Ressourcen zu ersetzen.

Energieeinsparung und -effizienz, Verwendung der vorhandenen Energiepotentiale, wie auch Ausbau der Wasserkraft gilt es durch sinnvolle Projekte in allen sektoralen Bereichen zu realisieren und deren Bedeutung transparent zu machen, um die Energiewende zu erreichen.

 

 

Sensible, hochalpine Region

Die Region mit dem Möll- und dem Oberen Drautal, ist eine der sensibelsten hochalpinen Regionen der Ostalpen. Die Besonderheiten der Region Großglockner, die verschiedenen Gletscher, allen voran die Pasterze mit einer Länge von fast 8 km und die vielen Dreitausender, machen die Region einzigartig. Aufgrund der besonderen regionalen Gegebenheiten, der Bevölkerungsstruktur,  Wirtschaft und des Tourismus, bieten sich energiespezifische Fagestellungen ideal an. 

Klimaveränderungen wären in dieser Region besonders sichtbar und würden sich daher notwendige Maßnahmen in hohem Maße eignen und auch beispielhaft sein. Entsprechende Initiierung und Impulse von vielen Energieprojekten haben auch eine noch nicht erkannte wirtschaftliche Bedeutung und stellen eine Weiterentwicklung der Region als Grundlage für das Leben der Bevölkerung in der Region, im landschaftsökologischen Einklang mit der Natur als Lebensgrundlage dar.